Der ProContext ProductManager® Produkte und Projekte in den Griff bekommen!

Produktübersicht

Das Unternehmensgedächtnis Ihrer Produktlinen und Produkte verwalten

Ihr Unternehmensgedächtnis („Corporate Memory“) systematisch aufbauen und nutzen

Die mit dem ProduktMananger erhobenen und verwalteten Daten bieten Innovationspotenzial für Jahrzehnte. Sie entdecken innovative Anforderungen und Lösungen, mit denen Sie kontinuierlich die Nutzungsqualität erhöhen und Begeisterungseffekte erzielen können. Schaffen Sie Synergien zwischen verschiedenen Produkten – auch über Produktlinien hinweg – durch Wiederverwerten von Anforderungen und Lösungskomponenten.

Kunden- und Nutzergruppen im Blick behalten

Kunden- und Benutzergruppen für ein neues Produkt identifizieren und für das gesamte Unternehmen verfügbar machen.

Das Wissen über Ihre Kunden und Benutzer ist ein wertvolles Gut und sollte nicht nur in den Köpfen einzelner Personen eingesperrt sein. Machen Sie das Wissen für alle Beteiligten nutzbar und nachhaltig im ganzen Unternehmen verfügbar.

Anforderungen systematisch herleiten

Spezifizieren, was Benutzer tatsächlich benötigen

Wenn Sie Anforderungen systematisch aus dem Nutzungskontext herleiten, können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Anforderungen nicht aus der Luft gegriffen sind sondern zutreffend und präzise beschreiben, was aus Sicht der Benutzer bei der Aufgabenerledigung benötigt wird.

Workflows von Benutzern spezifizieren

Klarheit über die Aufgaben und Anforderungen der Benutzer erlangen

Die vom Produkt zu unterstützenden Aufgaben der verschiedenen Benutzergruppen und die hierbei relevanten umzusetzenden Anforderungen können im ProductManager® strukturiert erfasst werden und damit allen Mitarbeitern in der Entwicklung dauerhaft verfügbar gemacht werden.

Anforderungen systematisch managen

Anforderungen auch langfristig im Griff behalten

Nur wenn Erfordernisse (User needs) und daraus resultierende Nutzungsanforderungen (User requirements) im Produktmanagement inventarisiert werden und über „Generationen“ von Produktmanagern hinweg verfügbar sind, kann die User-Experience nachhaltig gesichert und gesteigert werden.

Preisinformationen

Leistungsbeschreibung Professional Standard Basic
ProductManager® deutsch

Zahlreiche effizient unterstützende Funktionen im Zusammenhang mit dem Spezifizieren und Verwalten von Benutzergruppen, Kontextinformationen, Erfordernissen, Anforderungen und Funktionen (aus Benutzersicht).

enthalten enthalten enthalten
Dokumentenmanagement

Dokumente und Dateien können im Produktmanager ganz einfach mit allen Informationsobjekten wie Anforderungen, Aufgaben, Nutzungsobjekten, etc. verknüpft werden. Es gibt dabei keine Beschränkungen auf bestimmte Dateitypen. Gängige Bild-, Video- und Audioformate können direkt angeschaut bzw. abgespielt werden.

enthalten enthalten enthalten
Englisches Sprachpaket

Sie können während der Nutzung des ProductManager® zwischen deutscher und englischer Sprache wechseln („Live-Sprachumschaltung“)!

enthalten enthalten enthalten
E-Mail Support

Support per E-Mail innerhalb von drei Werktagen.

enthalten enthalten enthalten
Extended Support

Support per Telefon und Screensharing innerhalb von maximal zwei Werktagen.

enthalten enthalten enthalten
Betrieb auf separat gehostetem Server

Die größtmögliche Sicherheit für Ihre Daten bietet Ihnen eine eigenständige Installation des ProductManager® auf einem eigens für Sie gehosteten Server.

enthalten enthalten enthalten
2-stündige Einführung per web-based Training max. 5 Personen

Einführung in die Nutzung des ProductManager® per Videokonferenz durch einen unserer Mitarbeiter.

s. u. s. u. enthalten
Ein Einführungstag bei Ihnen max. 10 Personen

Eintägiger Workshop bei Ihnen vor Ort anhand eines konkret von Ihnen ausgesuchten Projekts oder Produkts.

s. u. enthalten nicht enthalten
Zweitägiges Inhouse-Seminar Usability-Engineering für Produktmanager max. 15 Personen

Zweitägiger Intensivkurs Usability Engineering für Produktmanager durch den international renommierten Experten Thomas Geis sowie Hands-on Einsatz des ProductManager® anhand eines von Ihnen ausgesuchten konkreten Projekts oder Produkts.

enthalten nicht enthalten nicht enthalten
Einmalig 4990 * 1990 * 0 *
Gebühr pro Benutzer/Monat

Mindestens 10 Benutzer

79 ** 79 ** 99 ***

Legende

*
Preisangaben zzgl. Mehrwertsteuer zzgl. Reisekosten
**
Preisangaben pro Benutzer und zzgl. Mehrwertsteuer. Mindestens 10 Benutzer, Mindestlaufzeit 6 Monate.
***
Preisangaben pro Benutzer und zzgl. Mehrwertsteuer. Mindestens 10 Benutzer, Mindestlaufzeit 3 Monate.

Systemanforderungen

Zur Nutzung des ProductManager® wird eine Internetverbindung sowie einer der folgenden Browser benötigt:

  • Mozilla Firefox (aktuelle Version)
  • Google Chrome (aktuelle Version)
  • Opera (aktuelle Version)
  • Internet Explorer 11, Internet Explorer 10

Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur auf Anfragen reagieren, bei denen die Organisationszugehörigkeit der anfragenden Person aus der E-Mail-Adresse hervorgeht. Anfragen von Privatpersonen bzw. Personen mit E-Mail-Adressen von E-Mail-Providern können wir leider nicht beantworten.

Warum noch ein Tool?

Der ProductManager® im Vergleich zu anderen Tools

Der ProContext ProductManager® steht nicht im Wettbewerb zu herkömmlichen Tools im Software-Engineering / Produkt­lebens­zyklus­management wie z.B. Jira, Assembla oder Polarion, er ergänzt diese vielmehr im erfolgskritischen Bereich des Human-Centered-Design.

Mit dem ProductManager® können Sie die Lösung „über der Haube“ umfassend spezifizieren, Sie benötigen dafür Methodenkompetenz bzw. Fachkenntnisse im Usability-Engineering / Human-Centered-Design.

  • Konsequente Fokussierung auf Kunden und Benutzer im Sinne des Human-Centered-Design.
  • Der ProductManager® basiert auf den bewährten Methoden des Usability-Engineering, denn normenkonformes Vorgehen schafft Sicherheit und Vertrauen bei allen Beteiligten.
  • Die gewonnenen Daten sind ein verlässliches Fundament für die technische Produktentwicklung, unabhängig vom Vorgehensmodell (agil / Scrum oder konventionell / V-Modell).
Eigenschaften ProContext ProductManager® Herkömmliche Tools
Leistungsumfang z.B. DOORS, Polarion, ReqPro, Microsoft Foundation Server, Assembla, GitHub, GitLab, Jira, ...
Einsatzgebiet / Fokus Human-Centered-Design Technische Produktentwicklung
Typische Benutzer Produktmanager, Usability-Fachleute, Marketing-Fachleute, Kundenservice-Fachleute, Qualitäts- bzw. Zulassungsbeauftragte Architekten und Entwickler, Ingenieure, Produktmanager, Qualitäts- bzw. Zulassungsbeauftragte
Typische Vorgehensweisen bzw. -modelle Design Thinking, Usability-Engineering gem. DIN EN ISO 9241-210 Agil (Scrum), Konventionell (V-Modell etc.)
Unterstützte Normen / Standards DIN EN ISO 9241-210 Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme
Nutzungsziel

Erfassen und Auswerten empirischer Daten der Benutzer bzw. Kunden, um eine benutzer- bzw. kundenzentrierte Produktentwicklung zu ermöglichen und Innovationspotenziale systematisch zu erkennen und auszuschöpfen

  • Identifizieren und Spezifizieren von Benutzergruppen sowie deren Aufgaben, die durch das Produkt unterstützt werden sollen.
  • Identifizieren, Dokumentieren und Priorisieren aller Anforderungen, die für hohe Nutzungsqualität sowie eine gute User Experience umzusetzen sind.
  • Identifizieren und Spezifizieren von Nutzungsobjekten und Werkzeugen (Bedienfunktionen)
  • Festhalten und klären offener Fragen, die relevant sind für den Produkterfolg / Projektfortschritt

Die technische Entwicklung des Produktes gemäß des verwendeten Vorgehensmodells vorantreiben und im Griff behalten:

  • Systemanforderungen erfassen
  • Meilensteine definieren / Releases planen (aus Entwicklungssicht)
  • Fehler (Bugs) dokumentieren und deren Beseitigung in die Wege leiten
  • Den Entwicklungsfortschritt überwachen und steuern
Zugrundeliegendes Anforderungsmodell Stakeholder-Anforderungen (Gesetzliche-, Markt-, Fachliche-, Organisatorische-, Nutzungsanforderungen) und Systemanforderungen Hauptsächlich Systemanforderungen
Verwaltete Datentypen

Alle Datentypen gemäß dem Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme (ISO 9241-210:2010)

  • Benutzergruppen
  • Befragte Benutzer
  • Personas (Konstruierte Benutzer)
  • Kontextdaten
  • Erfordernisse (User needs)
  • Stakeholderanforderungen (gem. Anforderungsmodell) und Systemanforderungen
  • Zu unterstützende Aufgaben der Benutzer (Workflows)
  • Nutzungsobjekte und Werkzeuge (Bedienfunktionen)
  • Immer aktuelles Unternehmensgedächtnis über Produkte hinweg aus Sicht von Benutzern (Nutzungskontext), aber auch Kaufentscheidern (Marktkontext) und Verkäufern (Verkaufskontext) sowie Servicepersonal (Servicekontext) und Regulatory Affairs Managern (regulatorischer Kontext)

Abhängig vom gewählten Tool bzw. Vorgehensmodell:

  • Issues
  • Bugs
  • Milestones / Sprints
  • Requirements
Typische Ergebnisdokumente
  • Produktspezifikation / Stakeholder Requirements Specification / Product Requirements Specification (Lastenheft)
  • System Requirements Specification (Pflichtenheft)
  • Ausgewertete Kontextdaten für Nutzungskontext, Einkaufskontext, Servicekontext Ihrer Produkte / Systeme
  • System Requirements Specification (Pflichtenheft)
  • Product backlog / sprint backlogs
  • Sourcecode

Über ProContext

Kontextanalysen. User-Interface Konzeption. Usability Testing.

ProContext unterstützt Unternehmen und Institutionen bei der Professionalisierung des Usability-Engineering im Produktmanagement. Wir sind bekannt für unser methodisches Vorgehen bei der Entwicklung innovativer Produkte mit hoher Nutzungsqualität und überzeugender User Experience.

Ob Kontextanalysen, User-Interface Konzeption oder Usability Testing: Mit unserem Vorgehen und unserem Toolset für Produktmanager und Usability Professionals bekommen unsere Kunden selbst schwierige und komplexe Projekte schnell und sicher in den Griff und sorgen für nachhaltige Nutzungsqualität - von Anfang an.

Seminarangebot der ProContext Consulting GmbH: